Letzten Samstag stand mit dem Königsschießen wieder einmal der Höhepunkt des Schützenjahres an.

Sportleiter Mathias Wünsche sowie sein Stellvertreter Andreas Diebold, konnten sich über ein 24 Mann und Frau starkes Teilnehmerfeld freuen. Manfred Wergowski, der bereits letztes Jahr den Königtitel errungen hatte, trat trotz Augenprobleme an, um seinen Titel zu verteidigen.

Neben dem gesetzten Titelverteidiger war der erste Schütze, der sich in die Starterliste eingeschrieben hat, unser „Urgestein“, der 93 jährige Rudolf Trojan.

Ein großes Lob an unseren Rudolf Trojan, dass er in diesem Alter noch an einer sportlichen Veranstaltung teilnimmt.

 

Erst wurde das Zepter auf Kimme und Korn genommen um den 3. Ritter zu ermitteln.

Nach bereits 61 Schüssen, fiel durch einen Schuss von unserem Kassier Frank Brandstetter das Zepter. An ihn ging die Würde des 3. Ritters. Nach weiteren 57 Schüssen wurde durch Gero Gras der Apfel  abgeschossen und er wurde 2. Ritter. Ein spannender Wettstreit entbrannte um die Würde des ersten Ritters. Dazu wurde auf die Krone geschossen. Anfangs schien es, als würde die Krone absolut fest auf dem Kopf des Adlers sitzen. Allerdings lockerten die Treffer der Schützen die Krone immer mehr, so dass es Michael Kraft mit dem 168. Schuss fast geschafft hätte, wäre da nicht die halbe Krone stehen geblieben. Mathias Wünsche hat durch den 169. Schuss die Rechte Hälfte abgeschossen und den Weg für Gert Maser geebnet, der sich mit dem 170. Schuss den 1. Ritter sicherte.

 

Wie bereits im vergangen Jahr wurde in der Pause, bevor es um den Königstitel ging, der Jugendkönig ausgeschossen. 7 Jugendliche traten an um sich mit dem Bogen zu messen. Es wurden aus ca. 10 m Entfernung jeweils 3 Pfeile ohne Visiereinrichtung mit Bögen geschossen, die für die Kinder ungewohnt waren. Wer dem Zentrum am nächsten kam, hat gewonnen. 2. Ritter wurde Andreas Maschek, gefolgt vom 1. Ritter Laurin Wünsche. Der neue Jugendkönig ist Jannik Mutsch.

Beim Jugendkönig hat auch die jüngste Teilnehmerin Lucy Podlasek mit gerade mal 6 Jahren mitgemacht.

 

Nach der Feststellung des Jugendkönigs steigerte sich rasch die Spannung um die Frage, wer den wohl der neue König wird. Der Adler wurde Schuss um Schuss immer mehr um die Befestigung zerstört. Allerdings hielt er sich wacker und hat nur das eine oder andere Mal etwas geruckelt. So blieb er nach ein paar guten Treffern recht lange mit den Schwanzfedern am Posten angelegt hängen. Bis sich Hans-Martin, Waldemar und Paul scheinbar abgesprochen haben und den Adler arg in Bedrängnis brachten.

Der Weg war nun bereit für den noch amtierenden König den Adler von seiner Halterung zu werfen.

 

Mit dem 366. Schuss fiel der Adler und Manfred Wergowski ist und bleibt unser König.

 

In geselliger Runde wurden die neuen Ritter und Könige gebührend gefeiert.

 

Die Sportleitung bedankt sich bei allen die vor und während der Veranstaltung zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

 

Mathias Wünsche

Sportleiter