Am Samstag, den 7. Oktober besuchten uns die Ihmerter- und Kesberaner  Nachbarort von Ihmert) Schützenvereine zum Spasskönigschießen.

Dieses Schießen ist zu Stande gekommen, als Uwe Kühfuß im letzten Jahr in Kesbern, als Ihmerter Mitglied im Verein, den Spasskönigsvogel herunterholte, somit musste Bempflingen den Gegenbesuch ausrichten.

Die Ihmerter und Kesberaner kamen mit 30 Personen in einem Reisebus am Samstagnachmittag am Schützenhaus an. Sie wurden von uns mit Kaffee und Kuchen nach der

7 stündigen Fahrt herzlich begrüßt. Die privaten Quartiere wurden verteilt und als der Bus nun die anderen Gäste ins Hotel UNO fahren sollte, sprang dieser nicht mehr an. Also lange Rede kurzer Sinn, auch Busse kann Mann anschieben. Es war “manpower” gefragt. Die Herren mussten aussteigen und schieben und siehe da der Bus sprang an und die Fahrt konnte ungestört zum Hotel gehen.

Um 17 Uhr trafen wir uns dann zum eigentlichen Schießen. Es wurde zuerst auf die Insignien Krone, Zepter, Apfel und die beiden Flügel geschossen. Den Vogel selber holte sich Gerd Wichmann vom BSV Ihmert. Die Freude war riesengroß, sollte die Königswürde doch wieder zurück ins Sauerland.

Die Party war wie immer ein riesengroßes Spektakel, die Sauerländer Schützen wissen zu feiern und Stimmung zu machen. Das Tanzbein kam nicht wirklich zur Ruhe.

Am Sonntagmorgen nach dem Frühstück noch ein letztes Bier und dann ging es wieder auf die Autobahn Richtung Ihmert und Kesbern.

Der Gegenbesuch im nächsten Jahr wurde schon besprochen, die Spasskönigswürde könnte ja wieder nach Bempflingen geholt werden.